Archiv


Achtung, Fahrrad!

Am Montag, den 13. Mai 2019 machte sich die Jahrgangsstufe 6 der Realschule auf den Weg nach Münster. Ziel: Das Jugend- und Gästehaus am Aasee. Nach einer staufreien Fahrt wurde das Ziel erreicht. Voller Spannung warteten die Schülerinnen und Schüler darauf, die Zimmer in Augenschein zu nehmen. Die Freude war groß, als alle ihre eigene Zimmerkarte bekamen und endlich ihre Koffer auspacken konnten. Nach kurzer Zeit sahen die Zimmer schon sehr wohnlich aus, manche sogar durch Lichterketten geschmückt. Nach einer mittäglichen Stärkung am reichhaltigen Büffet starteten die Klassen in ein abwechslungsreiches Programm. So standen in den vier Tagen neben einer Stadtrallye auch ein Zoobesuch, die Besichtigung des Freilichtmuseums und des LWL Naturkundemuseums, eine Tretbootfahrt auf dem Aasee und, als besonderes Highlight, eine Fledermaus-Nachtwanderung an. Die Stimmung war ausgelassen und das Wetter spielte auch mit, so dass alle Aktivitäten mit einem Spaziergang verbunden werden konnten. Dabei gewöhnten sich alle recht schnell an die Verkehrslage der Fahrradstadt und der Ausruf „Fahrrad!“ wurde zum geflügelten Wort für das Bilden einer Gasse. Einige hartgesottene Schülerinnen und Schüler standen sogar extra früh auf, um schon vor dem Frühstück eine Runde um den See zu joggen und den Sonnenaufgang zu genießen. Viel Bewegung und frische Luft machten müde: Am Abend fielen die meisten in ihre Betten, zumindest nach einer kleinen Aufforderung 😊

Am Ende waren sich alle einig: Die Klassenfahrt war ein tolles Erlebnis!



Wir verbessern unser Schulklima

Im Rahmen der UWE-Studie (Umfeld, Wohlbefinden und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen) der Ruhruniversität Bochum nahmen zahlreiche Lehrkräfte, Elternvertreter und engagierte Schülerinnen und Schüler an einem Workshop zur Auswertung der Ergebnisse teil. Mit Unterstützung einer externen Expertin ging es um die Umsetzung und Ausgestaltung der präsentierten Ergebnisse zur langfristigen Verbesserung unseres Schulklimas.



Wir im Bau-Bus

Drei Tage lang konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler im Bau-Bus des Landes NRW über die Ausbildungsberufe in der Bauindustrie informieren. Spielerisch und voller Aktivität erkundeten sie zahlreiche traditionelle Bauberufe, erhielten aber auch Einblick in neu entstandene moderne Berufsbilder.

 

„Neue Aufgaben, z.B. im Umweltbereich, erfordern zusätzliches Wissen. Auf dem Bau ist also Köpfchen gefragt. Mit den gewachsenen Anforderungen haben sich auch die Berufsbilder gewandelt. Es gibt über 20 verschiedene Ausbildungsberufe in der Bauindustrie – angefangen von klassischen Berufen wie Maurer, Zimmerer oder Straßenbauer über relativ neue Berufe wie Baugeräteführer oder Industrie-Isolierer bis hin zu seltenen Berufen wie Bauwerksmechaniker“ (www.bau-dein-ding.nrw).



Sodingen steht Kopf

Zum Turniersieg und der damit verbundenen Stadtmeisterschaft hat es für die Jungs der RSS nicht gereicht.

 

Nach der Auftaktniederlage gegen die Realschule Strünkede folgten zwei Siege gegen das Gymnasium Eickel und das Gymnasium Wanne. Mit dem Sieg gegen das Wanner Gymnasium ebneten wir der Realschule Strünkede den Stadtmeistertitel und sicherten uns die Vizemeisterschaft.



Ihr sollt die Wahrheit erben

Am Donnerstag (17.01.19) spielte die Bochumer Cellistin Christiane Conradt für 45 Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse das Stück „Ihr sollt die Wahrheit erben“ vom Komponisten Hermann Keller. In dem Stück werden die Tagebuch-Einträge der Ausschwitz-Überlebenden Anita Lasker-Walfisch, die vor einem Jahr noch eine bewegende Rede im deutschen Bundestag hielt, verarbeitet.

In der anschließenden Diskussion erzählte Christiane Conradt den Schülerinnen und Schülern, warum ihr dieses Stück und die Thematik Ausschwitz so wichtig ist, erklärte musikalische Besonderheiten des Stückes und des Cellos und beantwortete schmunzelnd auch persönliche Fragen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei dir, Christiane, für dein Engagement und dafür, dass wir dich und dieses bewegende Stück hier erleben durften.



Wir im Wettkampf

Einmal im Jahr, in der Zeit rund um die Halbjahreszeugnisse, messen sich die einzelnen Klassen bei unserem Hallensportfest. Auch dieses Mal haben die Jungen und Mädchen es ordentlich krachen lassen. Den Anfang machten die Jahrgänge 7 und 8 und maßen sich im sportlichen Wettstreit auf dem Tchoukball- und Basketballfeld. Anschließend zeigten die Jüngsten (Jahrgänge 5 und 6), was sie in Völkerball und Fußball drauf haben. Und zu guter Letzt durften die Jahrgänge 9 und 10 ihr Können in Volleyball und Fußball unter Beweis stellen. Unterstützt durch die Sporthelfer, Wettkampfrichter, den Kiosk, viele, viele Kuchen- und Getränke-Spenden der Eltern und viele andere mehr war das Hallensportfest 2019 ein voller Erfolg.



Wir im „Blizzard“

Fünf Busse mit gut gelaunten Kinder machten sich am Montagmorgen auf den Weg nach Winterberg.

Es wurde ein toller Tag in einer wunderschönen Schneelandschaft. Auch der andauernde „Schneesturm“ konnte die vielen Rodlerinnen und Rodler nicht aufhalten. Immer wieder erklommen die Wintersportler den Hang, um ihn dann todesmutig hinunterzusausen.

Etwas bequemer ging es mit dem Schlitten-Lift, aber viele Schülerinnen und Schüler entschieden sich für die sportlichere Variante.

Viele Lehrkräfte stürzten sich ebenfalls wagemutig den Sahnehang hinunter. Auch hier endete die ein oder andere Fahrt im weichen Schnee.

Nicht immer hatte man den Eindruck, dass das Sportgerät kontrolliert wurde, aber großen Spaß schienen alle zuhaben.

Zwischendurch konnten die Schülerinnen und Schüler sich in Hütte vor Ort stärken oder an dem von den Lehrkräften organisierten Teestand.

Auf der Heimfahrt sah man dann viele ausgepowerte, aber zufriedene Kinder in den Bussen.

Vielen Dank an Frau Rakowski, Herrn Bitter und Herrn Gohrke, die maßgeblich an der Organisation des tollen Tages beteiligt waren.



Schulpolitik im Rathaus

Die Schülervertretung unserer Schule besuchte das Rathaus Herne. Neben einer Führung durchs Haus und hoch auf den Glockenturm, durfte eine SV-Sitzung im Ratssaal der Stadt Herne abgehalten werden. Da uns Demokratieverständnis wichtig ist, fördern wir im Rahmen unserer SV-Arbeit Partizipation und politisches Verständnis. So wurden in den Räumlichkeiten, in dem normalerweise unser Oberbürgermeister das Sagen hat, schulrelevante Themen wie Umgestaltung des Schulhofs, Neuanschaffungen für den Kiosk und die Einhaltung unserer neuen Schul- und Hausordnung besprochen.



Let´s dance an der Realschule Sodingen

RS- Sodingen richtet zum dritten Mal das Herner Tanz-Forum aus!

 

Mittlerweile zum 15. Mal haben wir erfolgreich am Herner Tanz-Forum mit insgesamt 30 Schülerinnen und Schülern (aus den Jahrgangsstufen 5, 7, 8 und 9) der Arbeitsgemeinschaft Tanz teilgenommen und unser Können unter Beweis gestellt. Drei Tänze haben unsere Schülerinnen im Rahmen der Veranstaltung präsentiert, die alle selbst choreografiert wurden. Hinzu kamen noch zwei weitere Tänze, die am Vormittag während zweier Workshops (Hip-Hop und Breakdance) entstanden sind.

Das Tanz- Forum fand am Freitag, den 05. 04.19, im pädagogischen Zentrum unserer Schule statt. Es bot tanzfreudigen Gruppen verschiedener Schulen und Vereine eine Bühne für den großen Auftritt.

 Wir haben uns über viel Applaus der zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer gefreut. Als Erinnerung haben die Schülerinnen eine Urkunde erhalten. Unser nächste Aufritt erfolgt im Rahmen unserer jährlichen Theateraufführung. Dann heißt es wieder: Let´s dance!



Zeitzeugengespräche

Zahlreich wie nie, berichteten in diesem Jahr die Zeitzeugen den 10.-Klässlern aus ihrer Kindheit und Jugend. Sie standen den gut 120 Jungen und Mädchen aus Jahrgang 10 Rede und Antwort und erzählten dabei über Trauriges und Schönes aus ihrem bewegten Leben.

Je 3 Zeitzeugen lernte dabei jeder Schüler in 20-minütigen Gesprächsrunden kennen. Es konnten Fragen gestellt oder einfach nur zugehört werden.

 

Wir bedanken uns ganz Herzlich bei Herrn Spiekermann, der die Zeitzeugengespräche seit über 10 Jahren  mit organisiert.